Veröffentlichung

zurück

09.11.2011 | Geld, Risikobereitschaft

Macht Geld in Krisen sicher?

Ja, Forscher entdecken: ab 300 Mio Euro Vermögen fühlen wir uns wirklich wohl und sicher. Das lässt hoffen! Aber was machen wir bis dahin? Und wie werden wir und wie werden unsere Kunden unter 300 Mio krisensicher?

Was ist „sicheres“ Geld?
Gold? Immobilien? Staatsanleihen? Merken Sie was? Fühlen wir uns erst einmal in einer Krise, dann hilft keine neue Asset Allocation mehr. Hat der Nervenkrieg im Kopf mit Hilfe gestresster Politiker, aufgeschreckter Medien oder unruhiger Finanzexperten begonnen, fällt es schwer, die Gedanken und Gefühle wieder in ruhige Bahnen zu bringen.

 

Doch genau das würde uns Sicherheit geben:

Wahrnehmen was ist, Gefühle, die auftauchen, steuern und bewusst handeln.

Doch was erleben Finanzberater in Deutschland bei sich und Ihren Kunden seit einigen Monaten? Unruhe, Panik, Ängste? Beim Geld- und Finanzsystem ist es wie bei einem Schiff auf dem Meer: Das Wetter ist unausweichlich, im Notfall müssen die Rettungsboote runter und die Passagiere unter Anordnung des Kapitäns das Schiff geordnet verlassen. Wem gelingt das? Doch wohl dem, der als Kapitän eine gute Ausbildung und viel Erfahrung mit rauer See hat. Doch etwas Wichtiges fehlt: Der Kapitän braucht das uneingeschränkte Vertrauen seiner Mannschaft und der Passagiere, sonst folgen ihm die Menschen nicht in die kleinen Boote. Wo ist das Risiko größer? Im Dampfer oder auf dem kleinen Boot? Wer glaubt dem Kapitän? Das notwendige Risiko lässt sich nur eingehen, wenn Vertrauen da ist!

Also, in der Krise vertrauen wir auf Autoritäten oder  Menschen, von denen wir das Gefühl haben, dass sie auf unserer Seite stehen. Alle in einem Boot!
Keine Bank und kein Berater kann in dieser Situation Gewinn machen, wenn der Kunde ihm nicht vertraut.

Und wem kann ich – als Kunde – vertrauen? Gute Frage! In allererster Linie muss ich mir selbst vertrauen können. Nämlich, dass ich mir einen guten Kapitän ausgesucht habe!

Problem erkannt – Problem gebannt? Nicht so leicht. In den letzten Jahren haben Kunde und Berater versäumt, ein gutes Vertrauen aufzubauen. In der Krise ist vor allem der sicher, der a) sich selbst und b) einem Berater vertraut.

Wenn Sie also noch in paar € ausgeben möchten, dann investieren Sie als Bank, als Finanzberater oder als Kunde in VERTRAUEN.

 

Ihr Kapitän!

Mehr Wissen

Veröffentlichungen:

Unwissenheit in Gelddingen schafft Unsicherheit

(In: BDP 8/11)

Frei mit und ohne Geld

(in: Der freie Beruf 2/2011)

 

Buchtipp:

30 dreiste Lügen über Geld

Vom Gelde

Ihre nächsten Schritte

Newsletter "Erfolg mit Geld"

FCM kennen lernen

Themenüberblick

RisikobereitschaftGeld und Finanzen

FinanzentscheidungenBeratungsgespräche

 

Archiv

Weitere Veröffentlichungen finden Sie im Archiv

zum Seiten­an­fang