Pressemeldung

zurück zur Übersicht

21.05.2014 | Risikobereitschaft, Finanzberatung

6. Expertenforum „Risikoprofiling von Anlegern“ am 14. Mai 2014

 

Wie viel Risiko steckt in (m)einer Immobilie?

Wiesbaden, 21. Mai 2014 – Wie viel Risiko steckt in (m)einer Immobilie? Und ist mein Kunde bereit dieses Risiko zu tragen? Internationale Experten aus Finanzwirtschaft und Wissenschaft tauschten sich am Mittwoch, den 14. Mai auf dem von FCM Finanz Coaching veranstalteten 6. Expertenforum „Risikoprofiling von Anlegern“ über neue Beratungs- und Coachingansätze für den Kunden aus.

Das echte Risiko ihres Immobilieninvestments ist den meisten Besitzern nicht bekannt.  Während der Kauf einer Aktie - auch von staatlichen Stellen - immer noch als Gefahr bewertet wird, empfinden die meisten Laien die Finanzierung bei Immobilien nicht als Risiko. Dabei „verzerrt  der  Verschuldungsgrad die Bruttogewichtung des Portfolios teilweise stark“, so Ulrich Bauer von bauer Vermögensstatik®. Der Investor braucht die Kombination einer guten fachlichen Bewertung und die objektive Messung seiner persönlichen Einstellung zu Risiko. Erst in der gemeinsamen Betrachtung dieser Faktoren, lässt sich eine stimmige Entscheidung erkennen. Gerade bei Immobilien, als größtem und langfristigstem Investment der meisten Menschen, kommt dieser Herangehensweise besondere Beachtung zu.

Doch vor der Investition kommt die Entscheidung für ein Objekt. Und auch diese Phase birgt Risiken, derer sich die wenigsten Bürger bewusst sind. So zeigt die Studie der Uni Kaiserlautern, dass Menschen ihre Kompetenz bei der Auswahl und dem Verhandeln des Kaufpreises regelmäßig überschätzen. Auch wenn die Suche eines geeigneten Objekts und die Preisverhandlung für die meisten Investoren ein großer Stress ist, „die nachträgliche emotionale Bewertung eines Kaufs „überstrahlt“ das, was wirklich passiert ist“, so Maria-Christina Nimmerfroh von der Uni Bonn-Rhein-Sieg.

Gehört die Immobilie dann in den Besitz der Familie, ist sie ein lebensbegleitendes Element. Bei jeder einschneidenden Veränderung im Leben wie dem Umzug aus beruflichen Gründen, der Scheidung oder dem Tod spielt die Beziehung zu diesem Objekt eine zentrale Rolle. „Die Lösung von der Immobilie braucht ein Ritual“, so die Finanzpsychologin Monika Müller von FCM. „Immobilien sind emotional hoch beladen. Wenn Menschen ihr Haus verlassen (müssen) kann ein Symbol, das sie mitnehmen können, ihnen helfen loszulassen.“ Das individuell richtige Symbol zu finden, gelingt im ergebnisoffenen Coaching am besten.

Das Expertenforum "Risikoprofiling von Anlegern" ist ein interdisziplinärer Think Tank, der wertvolle Anregungen für Unternehmensstrategien, innovative Beratungsprozesse und die tägliche Praxis des Risikoprofilings entwickelt. In diesem Jahr diskutierten Praktiker u.a. von Bauer Vermögenstatik, Walser Privatbank, mit Wissenschaftlern der Technische Universität Kaiserslautern Fachbereich Immobilienökonomie, der Uni Bonn-Rhein-Sieg Fachbereich Wirtschaft.

Auch 2015 wird das Expertenforum seine Arbeit fortsetzen. Datum und Anmeldeinformationen für die Veranstaltung im nächsten Jahr werden ab Oktober 2014 auf der Webseite von FCM Finanz Coaching zur Verfügung stehen.

Monika Müller
Geschäftsleitung
Telefon 06 11/204 72 98
Telefax 06 11/204 72 99
E-Mail: monika.mueller(at)fcm-coaching.de

FCM FINANZ COACHING
MONIKA MÜLLER
Gustav-Freytag-Str. 9
65189 Wiesbaden
www.fcm-coaching.de

 

Über FCM Finanz Coaching:
FCM Finanz Coaching entwickelt maßgeschneiderte Coachingprozesse für Banken, Finanzdienstleister und Unternehmensbereiche, in denen Finanzentscheidungen fallen. Seit 1999 haben sich mehr als 1000 Unternehmen und Einzelpersonen bei ihrem nachhaltigen Wandel von FCM begleiten lassen. Zentrale Themen sind dabei die finanzielle Risikobereitschaft der Entscheider, Berater und Kunden sowie die Psychodynamik von Finanzentscheidungen, Einzelner, Teams oder ganzer Unternehmen.

Und hier die Pres­se­mel­dung im Original für Sie zum Down­load:

Informationen anfordern

zum Seiten­an­fang