• Publikation, Risiko und Risikobereitschaft, Finanzberatung

Risikoprofiling mit Anlegern

Der Maßanzug für den Finanzentscheider: Risikobereitschaft des Kunden erfassen als Ausgangspunkt eines passenden Risikoprofils.

Risikoprofiling mit Anlegern


Oliver Ever­ling, Monika Müller (Hrsg.) Risi­ko­pro­filing mit Anle­gern Bank-​Verlag GmbH Köln, Juni 2018 ISBN: 978-​3-​86556-​506-​8

Über das Buch

Berater und „Robo-​Advisor“ müssen sicher­stellen, dass ihre Anla­ge­emp­feh­lung der Risi­ko­be­reit­schaft und der finan­zi­ellen Trag­fä­hig­keit des Kunden entspricht. Dabei sind sowohl ökono­mi­sche als auch psycho­lo­gi­sche Aspekte wichtig. Ein ökono­mi­scher Aspekt der Risi­ko­ein­schät­zung ist beispiels­weise die finan­zi­elle Situa­tion des Kunden, welche einen wich­tigen Eckpfeiler einer MiFID-​konformen Bera­tung darstellt. Dazu zählen die indi­vi­du­elle Einkom­mens-​ und Vermö­gens­lage sowie notwen­dige Risi­ko­puffer. Die psycho­lo­gi­sche Kompo­nente befasst sich mit der Risi­ko­ein­stel­lung des Kunden, die auf bishe­rigen persön­li­chen Erfah­rungen, Einschät­zungen und Persön­lich­keits­ei­gen­schaften wie Risi­ko­be­reit­schaft oder Risi­kowahr­neh­mung beruht.

Das Buch stellt praxisnah die neusten Verfahren und Systeme des Risi­ko­pro­filings mit Anle­gern vor und zielt insbe­son­dere darauf, die betriebs­wirt­schaft­li­chen und recht­li­chen Gestal­tungs­mög­lich­keiten von Konzepten sowie indi­vi­du­elle Risi­ko­pro­filing mit Anle­gern zu unter­su­chen und zu doku­men­tieren.

Die Autorinnen und Autoren

Die Beitrags­au­toren sind Vorstände und Entscheider in Kredit­in­sti­tuten aus Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz, aus Bera­tungs­un­ter­nehmen, Anwalts­kanz­leien und Wissen­schaftler.

Ein Auszug aus dem Buch - Mehr Entscheidungsfreiheit mit Risikoprofiling am Beispiel der Walser Privatbank

Das Profiling der finanziellen Risikobereitschaft mit FinaMetrica kommt in der Analysephase des Neukundenprozesses zum Einsatz. Der Anleger investiert etwa 15 Minuten in die Beantwortung von 25 Fragen. Die Auswertung zeigt dem Investor und seinem Berater die finanzielle Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Menschen. Ausgedrückt wird dies in sieben Risikogruppen. Dadurch wird der abstrakte Begriff Risiko auf eine greifbare und damit bearbeitbare Ebene gestellt. Erfahrungsgemäß weichen dabei drei bis fünf Antworten von denen typischer Vertreter der jeweiligen Risikogruppe ab. […] Dadurch wird ein Denkprozess über Risiko und Ertrag angestoßen, der den Anleger in der Entscheidungsfindung unterstützen kann.

Quelle: Herter, Jürgen (2018): Mehr Entscheidungssicherheit mit Risikoprofiling am Beispiel der Walser Privatbank Kapitel 5, Seite 349 - 362.

Zielgruppe

  • Finanzplaner, Anlageberater, Vermögensberater, Rentenberater
  • Mitarbeiter in den Abteilungen Vertrieb, Compliance und Risikomanagement
  • Steuerberater, Unternehmensberater und interessierte Privatkunden

Werfen Sie doch einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis , lesen Sie hier eine Rezension von Reto Spring (FPVS, Schweiz), oder bestellen Sie gleich das Buch "Risi­ko­pro­filing mit Anle­gern". Oder lesen Sie ausgewählte Kapitel wie zum Beispiel: Kapitel 5: "Verfahren des Risikoprofils in der Praxis"  auch als E-Book.

Passende Eventangebote

Neuen Kommentar schreiben

Hinweis: Alle mit * markierten Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Veröffentlichte Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!