Die Rolle der Quelle in Unternehmen

Wer Unternehmen als Berater begleitet, schaut sehr schnell auf Zahlen, Daten, Fakten. Heute möchte ich die Rolle der Quelle eines Unternehmens in den Fokus stellen. Warum?

 

Viele Unternehmen scheitern schon in den ersten Jahren. Und das nicht, weil sie kein Geld von der Bank oder anderen Geldgebern bekommen, oder weil ihnen das Knowhow fehlt, sondern weil sie keine Unternehmensstruktur haben, die ein modernes innovatives Unternehmen braucht, um in der heutigen agilen Umgebung nachhaltig zu wachsen.

Worin könnte eines solche Struktur bestehen? Peter Koenig seit den 80er Jahren ein Vordenker für die Themen Unternehmen und Geld, hat ein Konzept beschrieben, das er „die Quelle“ nennt. Ein Unternehmer, der die „Quellenprinzipien“ beherrscht, kennt den Kern seiner Rolle und die Prinzipien, wie er sein „Feld“, so organisiert, dass alle „Helfer“ und „Subquellen“ ihren Platz beim Weg zum Erfolg finden und ihren Beitrag erfüllen können.

Gerade in den ersten Jahren nach einer Unternehmensgründung ziehen sich Krisen wie ein roter Faden durch das Geschehen. Ob externe Krisen, wie die Pandemie, oder interne Krisen, wie der Weggang wichtiger Mitarbeiter, oder ganz einfach hochexplosives Wachstum oder mangelndes Interesse des Markts an dem Produkt.  Das Bewältigen von Krisen braucht Kreativität, Mut und Verantwortungsübernahme von allen, die an einem Projekt oder in dem Unternehmen mitarbeiten.

In den drei Erfolgspfaden finden Sie Antworten auf diese Fragen:

  • Was macht eine Person zur Quelle?
  • Wie beeinflusst die Anerkennung der Quelle den Erfolg Ihres Unternehmens?
  • Welche Formen der Zusammenarbeit von Quelle und Mitarbeitern sind erfolgversprechend?
  • Welche Rolle spielt Geld beim Erfolg eines Unternehmens?
  • Wie gelingt das Krisenmanagement in einem Unternehmen, das die Rolle der Quelle versteht?

Zunächst ein paar Wort zum Konzept der Quelle: Die Quelle ist immer eine Person, die die Idee zu dem Projekt oder Unternehmen hatte, den Mut seine Idee auszusprechen und sie bedingungslos umzusetzen.

Schauen Sie sich in Ihrem Unternehmen oder Projekt um. Erkennen Sie die Quelle? Sind Sie es persönlich? Ist es vielleicht ein Kollege, der offiziell gar nicht als Führungsperson benannt ist? Ist die Quelle unsichtbar? Es gibt viele Gründe und Wege das Prinzip der Quelle zu umgehen. Doch ohne das Verständnis für diese Rolle entstehen Machtkämpfe, Entscheidungen werden verzögert, externe Experten wirbeln durchs Unternehmen, ohne dass sich das Unternehmen mit Kraft nach vorne bewegt.  

Nehmen Sie Anregungen mit in Ihr Unternehmen und der Erfolg wird sich (wieder) einstellen.

Erfolgspfad 1: Die Quelle anerkennt ihre Rolle und die damit verbundene Verantwortung, Autorität und manchmal auch die Einsamkeit bei Entscheidungen. Als Pendant müssen alle, die mit der Quelle arbeiten diese Rolle anerkennen. Sogenannte „Mitgründer“ gibt es in diesem Konzept nicht. Die Aufgabe der Quelle ist es, diese Klarheit herzustellen. Die größte Herausforderung für Mitarbeiter besteht darin, das eigene Ego dabei der „Sache“ unterzuordnen. Die größte Chance besteht darin, dass diejenigen, die in das Projekt eingebunden sind, sich als „Subquellen“ oder „Helfer“ mit ihrer eigenen Vision an das Unternehmensziel andocken können. Die Quelle bietet ihnen ein „Feld“, das ihnen einen Platz für Kreativität und genügend Sicherheit bietet.

Erfolgspfad 2: Die Quelle tut das, was sie wirklich tun will, und bekommt die Unterstützung, die sie und das Unternehmen brauchen. Mit klaren Worten: Die Quelle widersteht allen Angeboten, die ihr verbieten auch „verrückte“ Dinge zu tun, zum Beispiel um mehr Geld von Bank oder Geldgebern zu erhalten. Warum? Außer der Quelle versteht niemand zu 100% die Idee. Das bedeutet nicht, das die Idee immer zum Erfolg führt. Manchmal muss eine Idee auch begraben werden, um eine neue Idee ins Leben zu bringen. Doch wann und wie das gelingen kann, das kann niemand von außen „wissen“. Das wird nur die Quelle aus ihrer Intuition erkennen. Wobei die Unterstützung mit guten Zahlen, Daten Fakten dabei eine wertvolle Rolle spielt. Doch die Entscheidung und das Timing bleiben bei der Quelle.

Erfolgspfad 3: Die Quelle kennt ihre Stärken, Schwächen und Werte als Persönlichkeit (zum Beispiel durch ein HOGAN Assessment) und hat ihre blinden Flecke zu Geld (auch Projektionen genannt) weitgehend aufgelöst. Damit legt die Quellenperson das Fundament für gute Navigation in Krisenzeiten.

Exkurs Selbstwahrnehmung:
Jeder Mensch hat die Möglichkeit durch Selbstwahrnehmung und persönliche Entwicklung seine Wirkung im Unternehmen zu erhöhen. Ohne einen neutralen Blick aus dritter Perspektive, gelingt das jedoch nur selten. Welche „Fehler“ können wir in Unternehmen sehen? Zunächst ein beliebtes Muster von Unternehmern und Managern: Sie stellen Menschen ein, die ihnen zu ähnlich sind. Das fühlt sich auf den ersten Blick angenehmer an, verhindert jedoch Kreativität und Innovation, da vieles nicht hinterfragt wird. Oder es werden Menschen eingestellt, die andere Qualitäten mitbringen, doch es fehlt auf beiden Seiten der Mut, sich aneinander zu reiben.
uellenpersonen, die sich selbst gut kennen, stolpern nicht einfach in diese Fallen. Die Selbstwahrnehmung gibt der Quellenperson den Mut, die Freiheit und die Weisheit das Potential, das in ihr und in anderen steckt zu erkennen und für das Unternehmen zu nutzen.
Auch gut ausgewählte Subquellen und Helfer sind Menschen mit Stärken und Schwächen. Ein Assessment und ein Feedbackgespräch durch einen neutralen Dritten (Coach oder Berater) erweitert das Verständnis für die eigene Person, aber auch für die Persönlichkeit der Kolleginnen und Kollegen. Auch die empfundene Bedeutung für das Unternehmen steigt. Die Notwendigkeit das Ego durch Machtkämpfe zu stärken entfällt. Ein weiterer Vorteil liegt auf der Hand: In Krisensituationen können Sie besonnen agieren und werden vom Verhalten der anderen nicht überrascht. Teams können sich optimal unterstützen. Die Unternehmensführung kann sich auf strategische Aufgaben fokussieren.

Die Ordnung im Unternehmen
Ein mit den Quellenprinzipien bewusst geführtes Unternehmen hat eine natürliche „Ordnung“. Das Gehalt orientiert sich an der Wirkung fürs Unternehmen, nicht an der Position im Unternehmen. In diesen Unternehmen kann sich das gesamte Potential kreativ entfalten. Vision und Werte der Quelle geben Orientierung und gesunden Halt. Diese Faktoren sind insbesondere in der Gründungs- und Wachstumsphase eines Unternehmens entscheidend. Wenn die Quelle ihre Rolle in der beschreiben Form ausfüllt, nimmt der Stress für die Helfer und Subhelfer ab. Sie können sich auf die Aufgaben konzentrieren, die für das Unternehmen und die Kunden von höchster Bedeutung sind. Diese Konstellation führt durch alle „Auf und Abs“ einer Unternehmensgeschichte mit der größten Wahrscheinlichkeit zum Erfolg.

Passende Eventangebote

Gefällt Ihnen der Post? Dann sagen Sie es gerne weiter.

Neuen Kommentar schreiben

Hinweis: Alle mit * markierten Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Veröffentlichte Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!